Der Deutsche Synchronpreis zeichnet Filmschaffende aus, die durch ihre Synchronarbeit wesentlich zum Erfolg internationaler Filme in deutschen Kinos und im Fernsehen beigetragen. Da eine gute Synchronisation nur als Teamwork gelingen kann, wird das jeweilige Gesamtwerk honoriert anstatt diverser Einzelleistungen.

 

Synchronpreis 2020


Der Synchronverband e.V. – Die Gilde hat am Abend des 28. Juni in der BAR JEDER VERNUNFT den Deutschen Synchronpreis 2020 verliehen. Anders als im letzten Jahr, nicht mit einer großen Galaveranstaltung vor Live Publikum. Die Veranstaltung wurde online auf dem YouTube-Kanal des Synchronverbandes gestreamt.

Gayle Tufts moderierte die Verleihung mit Humor und guter Laune. Ihr zur Seite stand auf der Bühne Moderator und Filmschaffender Knut Elstermann, der die Arbeit und die Entscheidungen der Jury erläuterte. Pianist Marian Lux begleitet die Entertainerin bei ihren musikalischen Acts.

Die derzeitigen Abstands- und Hygieneregeln einhaltend, bestand das Publikum aus „Pappkameraden“ einiger Hollywoodstars und ihrer deutschen Stimmen, die größtenteils zu den Nominierten gehörten.

So saßen am Abend u. a. im Publikum: Carolina Vera (Sofia Vergara), Marius Clarén (Tobey Maguire), Tobias Kluckert (Joaquin Phoenix), Ernst Meincke (Patrick Stewart), Ranja Bonalana (Renee Zellweger), Oliver Feld (Noah Wyle) sowie Katrin Fröhlich (Cameron Diaz) und Susanna Bonaséwicz (Isabella Rossellini).

 

Synchronpreis 2019

 

Der Synchronverband e.V. – Die Gilde hat am Abend des 23. Mai 2019 im Tipi am Kanzleramt in Berlin vor prominenten Gästen aus Kultur, Wirtschaft und der Synchronbranche den Deutschen Synchronpreis 2019 verliehen.

Moderiert wurde der Abend von der charmanten Gayle Tufts.

 Andrej Hermlin und sein Swing Dance Orchestra führten musikalisch durch die Veranstaltung.

In den Bereichen „Beste Komödie“, „Bestes Drama“, „Bester Animationsfilm“ sowie „Beste Comedyserie“, „Beste Dramaserie“ und „Beste Animationsserie“ wurden die Gewinner aus jeweils drei nominierten Produktionen durch eine unabhängige Jury gewählt.

Die nominierten Werke wurden von der Jury mehrfach und teils kontrovers diskutiert. Dabei legte jedes Jurymitglied ein besonderes Augenwerk auf die Qualität seines Gewerks. So bewertete beispielsweise der Tonmeister die Tonaufnahmen, während der Aufnahmeleiter sich auf die Besetzung konzentrierte usw. An einer nominierten Produktion beteiligte Jurymitglieder mussten sich in der jeweiligen Kategorie enthalten. Die Entscheidung fand in geheimer Abstimmung statt. Somit erfuhr auch die Jury erst am Abend der Preisverleihung, welche Produktionen die Auszeichnungen erhalten haben.

Die Mitglieder des Synchronverbands e.V – Die Gilde sowie die Angestellten der dem Verband angeschlossenen Firmen (ca. 400 Personen) hatten vorher bei einem Onlinevoting aus insgesamt 29 Einreichungen im Bereich FILM und 30 Einreichungen im Bereich SERIE in jeder Kategorie jeweils drei Produktionen für den Deutschen Synchronpreis 2019 nominiert.
Die KRAMMER JAHN Rechtsanwälte PartG mbB, Bayreuth, hat sich von der Ordnungsgemäßheit des Abstimmungsprozesses und der Ergebnisse des Online-Votings überzeugt.

Die Sponsoren